CHALLENGE8 – Unique outdoor adventures off the beaten track

Annapurna Circuit Trek - Alles, was du wissen musst

Der Annapurna Circuit Trek ist einer der schönsten & beliebtesten Treks in Nepal und dem Himalaya. Der Annapurna Rundweg ist ca. ein 210 km langer, mehrtägiger Trek, bei dem das Annapurna-Massiv in Nepal umrundet wird. Der Weg führt durch traumhaftes, terrassenförmig angelegtes Ackerland, Flusstäler, Pinien- und Wacholderwälder, eine Wüste und einen Regenwald. Die landschaftliche Vielfalt ist verblüffend, aber der Höhepunkt des Treks ist die Überquerung des Thorung La-Passes, der eine Höhe von 5.416 Metern aufweist.

Annapurna Circuit - Nepal Hängebrücke

Je nachdem, wo du den Annapurna Rundweg beginnst und endest, kann die Wanderung zwischen 9 und 25 Tagen dauern. Dies ist ein traditioneller “Teehaus”-Trek, was bedeutet, dass du entlang des Weges Unterkünfte und Verpflegung findest, so dass du keine Campingausrüstung mitnehmen musst. Am besten ist es, sich einen Führer und Träger zu mieten oder sich einer geführten Gruppenwanderung anzuschließen. Die Wanderung auf dem Annapurna Circuit ist ein Erlebnis, das du nie vergessen wirst. Um dir bei der Vorbereitung auf dieses Abenteuer zu helfen, haben wir diesen Führer für das Trekking auf dem Annapurna Circuit erstellt.

Fakten

0
m Max. Höhe
0
Tage Dauer (reine Trekkingtage)
0
km Trekking
0
m Aufstieg
0
m Abstieg

Höhepunkte des Annapurna Circuit Trek

  • Die berühmte und wunderschöne Stadt Pokhara, die als Ausgangspunkt der Wanderung dient.
  • Unglaublich vielfältige & malerische Landschaft, die sowohl Hochgebirgs- als auch Flachlanddörfer umfasst.
  • Die einzigartige Umgebung, Lebensweise, Kultur, Tradition und Gastfreundschaft entlang des Annapurna Circuit Treks
  • Unvergleichliche nepalesische Gastfreundschaft in Gästehäusern, Teehäusern und Homstays von Anfang bis Ende des Treks.
  • Wunderschöne Aussichten auf Sonnenauf- und -untergänge, die Annapurnakette und vom Poonhill, dem zweit berühmtesten Aussichtspunkt in Nepal nach Kala Patthar in der Khumbu-Region.
  • Subtropisches und alpines Klima, Vegetation, Tiere und Vögel.
  • Heiße Quellen in Jhinu Danda, eine perfekte Wanne, um die müden Muskeln nach der Wanderung zu entspannen.
  • Insgesamt: Eine perfekte Mischung aus Landschaft und erstaunlicher Kulisse.

Du bist bereit, zum Annapurna Circuit zu trekken?

–> Hier geht’s zum Angebot

Annapurna Circuit Trek Fotogallerie

Annapurna Circuit Trek - typischer Ablauf

Seit der Eröffnung des Weges im Jahr 1977 folgen die meisten Touren der Route, die gegen den Uhrzeigersinn verläuft, in Besishahar beginnt und über den Thorong-La-Pass bis hinunter ins Jomsom-Tal führt. Der Hauptgrund dafür ist die Akklimatisierung.

Unten findest du eine mögliche Trekkingroute auf dem Annapurna-Rundweg für eine volle 16-tägige Reise. Diese Route ist nicht in Stein gemeißelt, sondern nur ein Routenvorschlag. Einige der Trekker passen die Route an und bleiben alternativ noch in Dörfern entlang des Weges oder schneiden Tage vom Start oder Ende ab. Wir sind der Meinung, dass diese Route die besten Landschaften und Höhepunkte entlang des Weges einbezieht und bei der Annäherung an Thorong La (5416 m) ausreichend Gelegenheit zur Akklimatisierung bietet.

Von Kathmandu nach Pokhara kannst du fliegen oder mit dem Bus fahren (ca. 10-12 Stunden) – empfehlenswert kann auch ein Mix aus beidem sein, sodass man im Bus die schönen Regionen zwischen Kathmandu und Pokhara genießen kann.

Wenn du möchtest, kannst du bereits einen Tag vor dem eigentlichen Annapurna Circuit Trek vom Flughafen abgeholt werden und dir die erste Nacht im Hotel organisieren lassen, sodass du genügend Zeit zur Eingewöhnung hast.

Von Kathmandu aus startest du früh mit einer Bus-Fahrt nach Besishar. Die Straße nach Besisahar ist recht gut. Nach der langen Busfahrt sind es von Besiahar nur zwei Stunden zu Fuß bis nach Bulbule. Dort angekommen, kannst du dich ausruhen, hier verbringst du die erste Nacht.

Der ersten Tag der Tour dient der Eingewöhnung an das Wandern und du überquerst verschiedene der bekannten Hängebrücken. Du erlebst Nepal hautnah und kommst vorbei an Wasserfällen, Reisfeldern sowie Wäldern. Sobald du die Klippe in Jagat erreicht hast, kannst du die großen Flüsse Marsyangdi Khola und die felsigen Hügel ringsum sehen. Kurze Zeit später erreichst du Chamje, wo du übernachtest.

Vorbei an schmalen und steilen Tälern, zwischen Rhododendron-, Kiefern- und Bambuswäldern, in felsigen Falten eines Berges, kommst du über eine Brücke, die dich zu einem schnellen Aufstieg führt. Nachdem du das Dorf Tal erreicht hast, gilt es, für eine Weile Gersten-, Weizen- und Kartoffelfarmen zu überqueren, um nach Dharapani zu gelangen. Von dort aus geht es weiter nach Westen durch die Tannen- und Kiefernwälder, um das Tagesziel Bagarchhap zu erreichen.

Von Bagarchhap aus geht es weiter nach Danaque und dann einen steilen Anstieg hinauf bis nach Tamang. Von hier aus hast du einen herrlichem Blick auf die Berge Manaslu, Lamjung, Annapurna. Während du den stetigen aber recht flachen Weg bis Chame folgst, wirst du den Übergang zwischen dem Flachland und den hohen Hügeln bemerken. Spätestens jetzt bist du im Himalaya angekommen.

Am 5. Tag startest du im alten Teil von Chame, steigst langsam bis Telekhu hinauf und durchquerst auf einem langen, ebenen Weg die Wälder nach Brathang. Über eine weitere Hängebrücke zum Südufer des Marsyangdi River folgt der Weg einen sanften Aufstieg über einen mit Pinien bewachsenen Grat und ebnet sich dann wieder ein, sobald du auf den oberen Teil des Manang-Tals nach Pisang gelangst.

Die Stadt Pisang ist der Beginn der oberen Region des Bezirks Manang. An diesem Tag steigt die Wanderung hinauf bis nach Braga, einem Dorf im klassischen tibetischen Stil. Die Häuser hier sind übereinander angeordnet und bilden Verandas auf den Dächern der Nachbarn. Die Hauptattraktion hier ist die Gompa, die größte Statue in der Region, die auf einem hohen Felsen mit Blick auf das gesamte Dorf thront. Nach einer Weile erreichst du Manang, wo du dich erfrischen kannst und übernachten wirst.

Der 7. Tag dient der Akklimatisierung. Dies ist äußerst wichtig, um beim weiteren Anstieg auf knapp 5.500m die Höhenkrankheit zu vermeiden. Akklimatisierung heißt, dass für einen Tag der Annapurna Circuit verlassen wird und du die Gegend um Manang erkundest. Mit seiner wunderschönen Naturkulisse ist Manang der perfekte Ort dafür und du wirst nachmittags eine Wanderung nach Khangsar vornehmen.

Nach dem Ruhetag wirst du dich wieder viel frischer fühlen und voller Energie den weiteren Weg antreten. Vorbei an herum weidenden Yaks erreichst du das alpine Gelände. Eine weitere Stunde zu Fuß erreichst du nach Letdar, wo du übernachten wirst. Die ruhige Umgebung mit Wiesen und steilen Hängen von Yak Kharka ist der perfekte Ort, um die Nacht zu verbringen.

Das Trekking nach Letdar sollte dir geholfen haben, dich an die zunehmenden Höhen zu gewöhnen. Entlang des Jarang Khola erreichst du irgendwann den Thorung Phedi, eine Wiese, die von vertikalen Klippen umgeben ist. Der Mythos besagt, dass in der Gegend mehrmals blaue Schafe und Schneeleoparden gesichtet wurden. Vielleicht hast du ja Glück, denn hier wirst du übernachten.

Der heutige Tag gehört zu den härtesten des gesamten Treks. An diesem Tag wirst du zwischen 7 bis 8 Stunden unterwegs sein (reine Trekking-Zeit). Der Weg ist nach jahrelangem Betreten vergleichsweise einfach, könnte aber bei starkem Wind in den oberen Regionen schwierig werden. Es wird angenommen, dass der Weg seit Hunderten von Jahren genutzt wird, um Schafe und Yaks aus Manang zusammen mit anderen Handelswaren zu transportieren. Nach ca. 6 Stunden erreichst du Thorung Phedi. All deine Anstrengungen werden durch die unglaubliche Aussicht auf den Annapurna, Gangapurna und einen stark vergletscherten Gipfel des Khatungkang belohnt. Danach beginnt ein 1600m tiefe und steile Abstie bis nach Muktinath.

Von Muktinath aus folgt man einem Pfad des Jomsom-Treks, wo du über Wiesen, Bäche und Obstbäume nach Kagbeni hinabsteigst. Von hier aus geht es weiter abwärts bis nach Jomson im Kali Gandaki Valley.

Die Straße von Marpha nach Kalopani führt über einen neuen Weg vorbei am Dorf Chokhopani, einem traditionellen thakalischen Dorf.  Das Panorama des Himalaya umfasst hier die Berge Nilgiri, Dhaulagiri, Tukuche, Annapurna und viele andere schneebedeckte Gipfel. Von hier aus überquerst du einen Fluss und eine neu gebaute Straße, um schließlich nach Kalopani zu gelangen.

baaj!, und bis zum nächsten Trip.

Von hier aus bewegst du dich durch Dörfer im Mittelland Nepals mit terrassenartigen Feldern und geneigten Ackerflächen. Hier wartet nochmals ein Aufstieg auf dich. Am Abend erreichst du dann endlich Ghorepani. Von hier aus startest du am frühen Morgen den letzten Aufstieg hinauf zum Poonhill.

Frühmorgens steht der Aufstieg nach Poonhil für den Sonnenaufgang auf dem Programm. Dies ist  einer der Höhepunkte der gesamten Wanderung. Die schneebedeckten Gipfel, die von den wechselnden goldenen Strahlen des Sonnenaufgangs hervorgehoben werden, ergeben einen unvergesslichen Moment. Zu den Gipfeln in der Landschaft gehören die Annapurna Range und Dhaulagiri. Die Gegend gilt als Fotografenparadies.

Danach geht es hinunter nach Ghorepani, wo es Frühstück gibt. Ein letzter 5-stündiger steiler Abstieg hinunter nach Nayapul, von wo aus eine kurze Fahrt schließlich nach Pokhara führt.

Nachdem du das schöne Pokhara und seine natürliche und kulturelle Schönheit genossen hast, geht es mit dem Bus zurück nach Kathmandu. Nach 7-8 Stunden Fahrt erreichst du Kathmandu. In Kathmandu angekommen wirst du in dein Hotel (optional buchbar, siehe “Optional Tag 16”) gebracht kannst all die Erfahrungen der letzten 15 Tage sacken lassen. Hier heißt es final Abschied zu nehmen von deinem Guide und der Gruppe und du kannst den Rest deines Nepal-Aufenthalts genießen.

Namaste, und bis zum nächsten Trip.

Solltest du, was wahrscheinlich ist, einen weiteren Tag in Kathmandu bleiben, kann eine zusätzliche Übernachtung im Hotel in Kathmandu gebucht werden und du wirst am nächsten Tag zum Flughafen gebracht.

Annapurna Circuit Trek - Inhalt einer typischen Tour

Wenn du den Annapurna Circuit Trek mit einem guten lokalen Veranstalter buchst, hast du das Gröbste der Vorbereitung abgedeckt. Die Tour beinhaltet normalerweise alles Grundlegende für die Wanderung von und bis nach Kathmandu. Du musst dich lediglich um deinen Flug, deine (Trekking-)Versicherung und deine Kleidung/Ausrüstung kümmern. Alles andere wird organisiert, sodass du dich wirklich auf die physische und psychische Anstrengung des Treks konzentrieren kannst.

INKLUSIVE

  • Englischsprachiger, lizenzierter Guide
  • Starker Träger (ein Träger für zwei Personen)
  • Unterkünfte während des Trekking-Trips
  • Trekking-Lizenzen (ACAP und TIMS)
  • Grundausstattung (Schlafsack, Daunenjacke und Wanderstöcke)
  • Gepäckaufbewahrung
  • Alle Transporte auf der Reise
  • 3x/Tag Nährstoffreiches nepalesisches Essen (sowie Früchte)
  • Medizinisches Zubehör (Erste-Hilfe-Koffer & Oxymeter)

NICHT INKLUSIVE

  • Flug nach Nepal
  • Nepal-Visum
  • Reise- und Auslandskranken-versicherung
  • Mahlzeiten in Pokhara
  • Persönliche Ausgaben (z.B. Getränke & Snacks)
  • Trinkgeld für Reiseleiter und Träger

Annapurna Circuit Trek - Schwierigkeit

Der Annapurna Circuit Trek ist moderat schwierig bis anspruchsvoll. Du schaffst es, wenn du in der Lage bist, an 13 Tagen hintereinander etwa 6 Stunden am Tag zu wandern. Jede moderat fitte Person hat die Möglichkeit, den Trek zu absolvieren. Das Schwierigste ist die Höhe, hierfür gilt es sich adäquat zu akklimatisieren und den Aufstieg nicht zu überstürzen. Wichtig ist, die richtige Selbsteinschätzung, eine angemessene Vorbereitung, ein guter Guide und eine Gruppe Gleichgesinnter – dann steht dir nichts mehr im Weg. Eine gute Vorbereitung mit regelmäßigen Läufen hilft, eine solide Grundfitness zu erreichen.

  • Einfach
  • 1 Einfach: Die Aktivität ist für alle mit Lust nach Abenteuern und der Sehnsucht nach der Natur geeignet. Du solltest Spaß Daran haben, dich körperlich zu betätigen, benötigst jedoch keine Erfahrung
  • 2 Mäßig: Jeder mit einem grundlegenden Firnessniveau und einem Sinn für Abenteuer kann diese Aktivität meistern. Du solltest keine Schwierigkeiten haben, 5-6 Stunden am Tag aktiv zu sein, und gerne in der Natur sein.
  • 3 Anspruchsvoll: Du solltest eine grundlegendes bis gutes Fitnesslevel haben. Diese Aktivität setzt Einsatzbereitschaft voraus sowie den Willen, technische Fertigkeiten zu erlernen. Abgesehen davon hilft der Lust auf Abenteuer.
  • 4 Herausfordernd: Hierbei handelt es sich um sin echtes Abenteuer. Du musst fit und bereit sein, dich körperlichen und geistigen jedoch auch extrem belohnenden Herausforderungen zu stellen. Vorerfahrung ist hierbei definitiv hilfreich
  • 5 Experte: Du musst über eine ausgezeichnete Fitness verfügen und dich mit der Disziplin auskennen. Dich erwarten Hindernisse, die deine geistige und körperliche Stärke herausfordern, doch sobald du diese überwindest, wirst du dich unbesiegbar fühlen.
  • Experte

Du bist dir unsicher, ob der Trek für dich geeignet ist?

*Unverbindlich und kostenlos

Du bist bereit, zum Annapurna Circuit zu trekken?

–> Hier geht’s zum Angebot

Annapurna Base Camp Trek - Beste Jahreszeit

Die beste Zeit den Annapurna Circuit zu absolvieren, ist im Frühjahr oder Herbst. In der Zeit von September bis November bzw. bis Ende Dezember ist es noch nicht so kalt, der Himmel ist frei und die Berge sind gut sichtbar. Auch der Zeitraum März bis Juni ist eine gute Jahreszeit, um den Trek durchzuführen, da das Wetter hier stabil ist. Prinzipiell ist es im Himalaya möglich, das gesamte Jahr über zu wandern, jedoch kann es sein, dass bestimmte Abschnitte aufgrund der Wetterbedingungen vorübergehend gesperrt werden müssen. Detaillierte Informationen über das Wetter in Nepal auf monatlicher Basis findest du in unserem Blog-Post.

  • Jan
  • Feb
  • Mar
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Wann soll es losgehen?

Annapurna Circuit Trek - Packliste & Ausrüstung

Was du für den Trek einpacken musst, ist eine der wichtigen Fragen. Wenn man keine richtige Ausrüstung hat, kann sich das vor Ort als problematisch erweisen. Es kann Gesundheitsprobleme verursachen oder deine Stimmung ruinieren.

Hier ist eine grobe Übersicht davon, was du für den Annapurna Circuit Trek einpacken solltest:

  • Trekkingrucksack 60 Liter / Duffelbag
  • Tagesrucksack (ca. 35 Liter)
  • Ein guter & leichte Trekkingschuh: Ein guter und leichter Wander- / Trekkingschuh / -Stiefel ist Pflicht, da er Halt und Sicherheit bietet. Achte aber darauf, dass die Schuhe gut passen, eingelaufen, leicht und bequem sind.
  • Ein Paar Hüttenschuhe
  • Vier Paar Trekking-/Linen-Socken. Zwei Paar für ein warmes Klima und zwei Paar für ein kaltes Klima.
  • Unterwäsche
  • Eine hochwertige, ultraleichte, packbare Daunenjacke: Eine gute Daunenjacke kannst du relativ billig auch vor Ort in Nepal kaufen oder mieten.
  • T-Shirts und Hosen: die sowohl kalte als auch warme Temperaturen aushalten.
  • Thermounterwäsche
  • Ein leichter Schlafsack: Diesen kannst du auch in Nepal kaufen oder mieten.
  • Wanderstöcke
  • Handschuhe
  • Wollmütze
  • Sonnenbrille
  • Stirnlampe
  • Erste-Hilfe-Kit mit Diamox und oralen Rehydrierungssalzen (ORS)
  • Toilettenartikel – Toilettenpapier, Handdesinfektionsmittel, Wasserreiniger, Sonnenschutzmittel, Feuchtigkeitscreme, Zahnpasta und Zahnbürste.
  • Snacks
  • Unterhaltung wie ein Foto, Buch, Karten, ein iPad usw.

Weitere Fragen zum Annapurna Circuit Trek

Benötige ich einen Guide, um den Annapurna Circuit Trek zu machen? Warum?

Einen Guide für den AC-Trek zu buchen, hat viele Vorteile und ist absolut empfehlenswert. Die Guides kommen aus der Gegend und kennen alle Strecken in und auswendig. Daher können sie dich angenehmer und sicherer durch das Himalaya bringen. Während der Wanderung organisieren sie Übernachtungsmöglichkeiten und verschaffen dir direkten Zugang zur nepalesischen Kultur. Die Guides unserer Partner sind von der nepalesischen Regierung zertifiziert, verfügen über ein sehr hohes Maß an Fitness und besitzen fundierte Kenntnisse der Sicherheitsstandards im Himalaya. Gleichzeitig unterstützt du dadurch die lokale Gemeinde, indem du einen Arbeitsplatz schaffst.

Gibt es während des Annapurna Circuit Treks Mobilfunk-/Wifi-Signal?

Ja, stellenweise gibt es auf dem Trek sowohl Mobilfunk- als auch Wifi-Signal. Im tiefen Gebirge wird das Mobilfunknetz jedoch sehr schlecht sein und in mehreren Subregionen wird es überhaupt kein Signal mehr geben. Auch sind die Roamingkosten für Ausländer in Nepal sehr hoch. Wir empfehlen daher, wenn es ohne Signal nicht geht, bei der Ankunft eine lokale SIM-Karte zu kaufen. Dabei kann dein Guide dich bei der Beschaffung einer SIM-Karte unterstützen. Auch bieten einige der Teehäuser bezahltes Wifi an.

Wer sind meine Trekking-Kameraden während der Annapurna-Wanderung?

Das kannst du selbst entscheiden. Du hast die Wahl, ob du die Reise alleine, mit Freunden oder in einer fremden Gruppe unternehmen möchtest. Sofern du die Tour mit einer Gruppe von Unbekannten auswählst, werden wir unser Bestes tun, dich mit Gleichgesinnten zusammenzubringen, mit ähnlicher körperlicher und geistiger Fitness.

Was passiert, wenn ich auf der Annapurna Circuit-Tour krank oder verletzt werde (z.B. Höhenkrankheit)?

Deine Sicherheit und Gesundheit steht an erster Stelle. Alle Guides unserer Partner sind medizinisch geschult und können im Ernstfall eine Erstversorgung durchführen. Im Falle von Anzeichen der Höhenkrankheit, kann der Guide bspw. die Trekking-Geschwindigkeit anpassen und mit speziellen Medikamenten weiterhelfen. Für schwerwiegende Fälle organisiert der Reiseleiter auch eine Hubschrauber-Abholung aus dem Himalaya-Gebirge. Die Kosten hierfür müssen jedoch von der verletzten Person übernommen werden (Siehe hierzu die nächste Frage zur Auslandsreiseversicherung).

Brauche ich eine spezielle Versicherung für das Himalaya, falls etwas passiert?

Eine Auslandsreiseversicherung ist obligatorisch. Diese sollte mindestens eine allgemeine ausländische Notfallversorgung sowie eine medizinische Evakuierung und Rückführung ins Heimatland beinhalten. So stellst du sicher, dass die Kosten im Falle einer Notfall-Evakuierung in ein örtliches Krankenhaus oder eines medizinisch betreuten Fluges nach Hause die Kosten übernommen werden. Stelle auch sicher, dass deine Versicherung Trekking auf über 5.000 Höhenmetern abdeckt.

Kann ich elektrische Geräte aufladen und gibt es Duschen?

Du kannst elektrische Geräte oftmals in den Teehäusern mit einem Adapter aufladen. In den Teehäusern gibt es zum Teil auch (heiße) Duschen. Möglicherweise musst du für beides einen kleinen Betrag bezahlen ($1-$2). 

Gibt es Geldautomaten auf dem Annapurna Circuit?

Nein. Auf dieser Trekkingroute gibt es keine Geldautomaten. Du musst genügend Bargeld in Pokhara oder Kathmandu abheben. In diesen Städten gibt es viele Geldautomaten. Alles, was du bezahlen möchtest, solltest du bar in Nepalischen Rupien bei dir haben. Denke also daran, genügend nepalesische Währung mit dir zu führen, bevor du dich auf den Trek begibst.

Wie viel Trinkgeld sollte ich Führern und Trägern geben?

Die Menschen haben sich daran gewöhnt, Trinkgelder zu erhalten. Es gibt jedoch keinen festen Betrag, da Trinkgeld eine vom Westen geschaffene Kultur ist. Die Locals freuen sich über das, was man ihnen geben möchte. Generell gilt: Trekker geben nochmals ca. 15% des Gesamtpreises als Trinkgeld and Guide und Träger.

Du bist bereit, zum Annapurna Circuit zu trekken?

–> Hier geht’s zum Angebot

Diese Trips könnten dir auch gefallen

Annapurna Base Camp Trek in Nepal
Everest Base Camp Trek in Nepal
Everest Three Passes Trek
Besteige den Elbrus