Stell dich der Herausforderung

Besteige den Cotopaxi

Anden, Ecuador

Key Facts

0
m Max. Höhe
0
Tage Dauer
0
km Trekking
0
Max. Personen
0
Schwierigkeit

DIE CHALLENGE

Du träumst von der Cotopaxi Besteigung in Ecuador? CHALLENGE8 macht es möglich. Wir vermitteln dir einen erstklassigen Guide, eine Gruppe Gleichgesinnter und helfen dir bei der Vorbereitung auf das Abenteuer deines Lebens. Das Einzige, was du brauchst, ist ein starker Wille über dich hinauszuwachsen. Keine Ausreden mehr!

In 5 Tagen besteigst 4 Gipfel, bezwingst mehr als 60 Kilometer, du erreichst Höhen von 5.900 Metern und absolvierst mehr als 7.400 Höhenmeter, um schließlich den Gipfel des Cotopaxi Vulkans zu erklimmen.

Die Cotopaxi Besteigung ist herausfordernd, aber durchaus machbar. Die Expedition ist eine der berühmtesten Aufstiege Südamerikas, welche dich auf einen der höchsten Berge Ecuadors bringt und dich gleichzeitig deine Grenzen überschreiten lässt.

AB 1.150€

  • Einfach
  • 1 Einfach: Die Aktivität ist für alle mit Lust nach Abenteuern und der Sehnsucht nach der Natur geeignet. Du solltest Spaß Daran haben, dich körperlich zu betätigen, benötigst jedoch keine Erfahrung
  • 2 Mäßig: Jeder mit einem grundlegenden Firnessniveau und einem Sinn für Abenteuer kann diese Aktivität meistern. Du solltest keine Schwierigkeiten haben, 5-6 Stunden am Tag aktiv zu sein, und gerne in der Natur sein.
  • 3 Anspruchsvoll: Du solltest eine grundlegendes bis gutes Fitnesslevel haben. Diese Aktivität setzt Einsatzbereitschaft voraus sowie den Willen, technische Fertigkeiten zu erlernen. Abgesehen davon hilft der Lust auf Abenteuer.
  • 4 Herausfordernd: Hierbei handelt es sich um sin echtes Abenteuer. Du musst fit und bereit sein, dich körperlichen und geistigen jedoch auch extrem belohnenden Herausforderungen zu stellen. Vorerfahrung ist hierbei definitiv hilfreich
  • 5 Experte: Du musst über eine ausgezeichnete Fitness verfügen und dich mit der Disziplin auskennen. Dich erwarten Hindernisse, die deine geistige und körperliche Stärke herausfordern, doch sobald du diese überwindest, wirst du dich unbesiegbar fühlen.
  • Experte
  • Jan
  • Feb
  • Mar
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

*Unverbindlich und kostenlos

ABLAUF

Am Morgen des ersten Tages wirst du im Hotel in Quito abgeholt und du lernst deinen Bergführer sowie deine Expeditions-Gruppe kennen. Zusammen fahrt ihr zum Fuße des Pasochoa-Berges, um mit dem Trekking zu beginnen. Durch Moorlandschaften hindurch geht es weiter bis an den Anfang der Felsen. Von hier aus ist es nur noch ein kurzer, aber steiler Anstieg bergauf und du erreichst den ersten von vier Gipfeln der Tour. Genieße den Ausblick. Von hier aus kannst du an klaren Tagen Ecuadors höchste Berge wie den Sincholagua, Cotopaxi, Rumiñahui und eventuell den Vulkan Antisana bewundern. Insgesamt bist du heute etwa 5-6 Stunden auf und ab auf unterwegs und der erste Tag hilft dir mit dem Akklimatisierungsprozess in der Höhe.

Du startest den Tag am Rande der atemberaubenden Limpiopungo-Lagune auf 3.900 m. Bis zum Gipfel und zurück sind es ca. 4-5 Stunden. Der imposante Rumiñahui mit 4.700 m Höhe ist die zweitletzte Hürde bevor du den Cotopaxi besteigst. Die Tour endet direkt an der Lodge Los Mortiños, wo du zu Abend essen und dich bei unvergesslichem Panoramablick entspannen wirst.

Nach einem frühen Frühstück geht es zum Ilinizas Reservat auf 3.900 Metern. Du passierst heute gleich 3 verschiedene Vegetationszonen bis du am Mittag die erste Hütte auf 4.750 m erreichst. Hier heißt es kurz erholen, bevor es hinauf zum Gipfel des Illiniza Norte auf 5.116 Metern geht. Für die 1.216 m hinauf auf den Gipfel und dann nochmals hinab benötigst du etwa 7-8 Stunden. Dieser lange Trek ist mit der Wichtigste, um später den Aufstieg zum Cotopaxi erfolgreich zu meistern.

Der 4. Tag der Trekkingtour dient der Entspannung und Vorbereitung auf den großen Tag der Cotopaxi Besteigung. Du verbringst den Morgen gemeinsam mit der Gruppe in  der Lodge und erst nach dem Mittagessen fährst du mit dem Jeep in Richtung Cotopaxi Nationalpark. Die 1-stündige Fahrt nach Cotopaxi durch den Nationalpark bringt dich von 3.600 m auf 4.500 m. Die letzten 300 Höhenmeter hinauf zur Hütte steigst du zu Fuß auf. Schon vor Sonnenuntergang wirst du zu Abend essen. Früh am Abend ist Bettruhe, um wenigstens ein paar Stunden zu schlafen, denn um Mitternacht beginnt dein Abenteuer. Der einzigartige Cotopaxi-Gipfel auf 5.897 m wartet.

Der große Tag der Expedition ist gekommen. Kurz nach Mitternacht beginnt der Aufstieg auf 4.800 m. Ziel ist es, den Gipfel zu erreichen, bevor die Sonne aufgeht, um die Aussicht und unglaublichen Farben des Sonnenaufgangs zu genießen. Der Aufstieg ist eine komplette alpine Gletschertour, umgeben von Bergen und mit den Lichtern der Hauptstadt Ecuadors im Hintergrund. Nach ca. 5-6 Stunden hast du es dann geschafft und du erreichst den Hauptgipfel des weltberühmten Cotopaxi auf 5.897 m. Feier dich, du hast etwas erreicht, das nicht viele Menschen erleben. Mach Fotos und genieße es. Glückwunsch. Nach einer Rast geht es 2-3 Stunden bergab und weiter mit dem Jeep bis nach Quito zurück. Mit mehreren 4.000er und unzähligen Eindrücken im Gepäck heißt es Abschied nehmen von den Bergen und die individuelle Heimreise antreten. Deine Cotopaxi-Tour ist vorbei. Glückwunsch, du hast es geschafft!

INKLUSIVE

  • Zertifizierter Bergführer
  • 4 Übernachtungen in Berghütten
  • Vollverpflegung während der Expedition
  • Transfers während der Tour

NICHT INKLUSIVE

  • An- und Abreise nach Quito
  • Reise- und Auslands-Krankenversicherung
  • Getränke und persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder für Expeditionsleiter
  • Gletscher, Kletter- und zusätzliche Trekkingausrüstung

SCHWIERIGKEIT

Bin ich fit genug, um die Cotopaxi Besteigung erfolgreich durchzuführen?

Eine gute Kondition ist Voraussetzung. Der letzte Abschnitt der Besteigung des Gipfels ist anspruchsvoll und beinhaltet eine kontinuierliche Anstrengung von ca. 6 Stunden auf über 5.000 m Höhe. Du brauchst zwar keine Vorkenntnisse im Eis- und Schneeklettern, jedoch hilft eine gewisse Bergsteiger-Erfahrung. Wichtig ist vor allem, in sehr guter körperlicher Verfassung zu sein. Du solltest 1000 m bei 300/350 m pro Stunde problemlos bergauf gehen können. Wenn du Ratschläge brauchst, wie du dich am besten auf den Trip vorbereiten kannst, können wir dir gerne weiterhelfen.

  • Einfach
  • 1 Einfach: Die Aktivität ist für alle mit Lust nach Abenteuern und der Sehnsucht nach der Natur geeignet. Du solltest Spaß Daran haben, dich körperlich zu betätigen, benötigst jedoch keine Erfahrung
  • 2 Mäßig: Jeder mit einem grundlegenden Firnessniveau und einem Sinn für Abenteuer kann diese Aktivität meistern. Du solltest keine Schwierigkeiten haben, 5-6 Stunden am Tag aktiv zu sein, und gerne in der Natur sein.
  • 3 Anspruchsvoll: Du solltest eine grundlegendes bis gutes Fitnesslevel haben. Diese Aktivität setzt Einsatzbereitschaft voraus sowie den Willen, technische Fertigkeiten zu erlernen. Abgesehen davon hilft der Lust auf Abenteuer.
  • 4 Herausfordernd: Hierbei handelt es sich um sin echtes Abenteuer. Du musst fit und bereit sein, dich körperlichen und geistigen jedoch auch extrem belohnenden Herausforderungen zu stellen. Vorerfahrung ist hierbei definitiv hilfreich
  • 5 Experte: Du musst über eine ausgezeichnete Fitness verfügen und dich mit der Disziplin auskennen. Dich erwarten Hindernisse, die deine geistige und körperliche Stärke herausfordern, doch sobald du diese überwindest, wirst du dich unbesiegbar fühlen.
  • Experte

Du bist dir unsicher, ob der Trek für dich geeignet ist?

*Unverbindlich und kostenlos

WAS DICH ERWARTET

Kein Grund zur Sorge, wir sind Experten und können dich bei jeder Frage unterstützen.

  • Höhenlage: Die Höhenkrankheit kann jedem passieren. Achte darauf, die Symptome zu kennen.
  • Vorbereitung: Du wirst 5 Tage am Stück Bergsteigen. Bereite dich körperlich darauf vor dies zu meistern.
  • Temperatur: Die Temperatur variiert zwischen 0°C und +25°C. Nimm die richtige Ausrüstung mit.

BESTE JAHRESZEIT

Aufgrund der Nähe zum Äquator kann die Cotopaxi Besteigung prinzipiell das ganze Jahr über absolviert werden. Zu beachten ist jedoch die Regenzeit im Winter, weshalb der Sommer für die Besteigung am Beliebtesten ist. Die Hauptsaison ist von Juni bis September. Der Cotopaxi ist fast ein Sechstausender, weshalb das Wetter hochalpin, inklusive Gefährdungen aus sommerlichen Gewittern und möglichen Wetterumschwüngen, ist. Die Temperaturen können im Winter zum Teil bis zu -15°C erreichen, weshalb du unbedingt die richtige Kleidung einpacken bzw. vor Ort ausleihen solltest.

  • Jan
  • Feb
  • Mar
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Wann soll es losgehen?

WEITERE FRAGEN?

Sofern du eigene Ausrüstung besitzt, kannst du diese auch mitbringen. Wenn nicht, kannst die gesamte notwendige Ausrüstung auch in Quito leihen. Deine Guides können dir dabei helfen, das richtige Equipment zu finden.

Auf dem Berg wirst du in Berghütten (Schlafsaal) übernachten. In den Berghütten gibt es Frühstück und Abendessen.

Das kommt darauf an, wie fit du bist und wie du die extreme Höhe verträgst. Wenn du in guter körperlicher Form bist, kann der Weg zum Gipfel an einem perfekten Wettertag und auf der normalen Route “einfach” sein. Aber wie bei den meisten extremen Höhenanstiegen kann es am Cotopaxi zu starken Wetterumschwüngen mit Temperaturen bis zu -15°C, heftigen Winden und gefährlichen Stürmen, kommen. Nichtsdestotrotz gelten die fast 6.000 Höhenmeter als die größte Herausforderung der Besteigung. Um diese unbeschadet zu überstehen, wirst du mehrere Akklimatisierungswanderungen im Voraus durchführen und einige 4000er und 5000er besteigen, bevor es schlussendlich auf den Cotopaxi-Gipfel hinaufgeht.

Pro Jahr versuchen ca. 5.000 Menschen den Cotopaxi-Gipfel über die verschiedenen Routen zu besteigen. Die Gipfelrate bzw. Erfolgsquote liegt bei etwa 72%, wobei kalte Gipfeltage und Höhenprobleme die Hauptgründe für das Nicht-Erreichen des Gipfels sind. Ausreichende Akklimatisierung ist daher der Schlüssel zum Erfolg.

Insgesamt gilt die Cotopaxi Besteigung als relativ sicher. Durchschnittlich gibt es nur einen Toten pro Jahr, was für einen Berg mit annähernd 6.000 m Höhe äußerst wenig ist. Die häufigste Todesursache ist höhenbedingt, und bedeutet, dass man zu schnell geht und sich nicht die Zeit nimmt, sich zu akklimatisieren. Aus diesem Grund ist die Auswahl des richtigen Reiseleiters von entscheidender Bedeutung.

Im Falle von schlechtem Wetter für die Tage des Aufstiegs auf den Cotopaxi kann der Bergführer (in Absprache mit der Gruppe) das Programm ändern und je nach Wetterlage vorschlagen, einen anderen Berg zu besteigen, die Tour abzubrechen oder um ein, zwei Tage zu verlängern (weitere Optionen siehe: Fotos vom Bergsteigen in Ecuador). Das oberste Anliegen ist hierbei deine Sicherheit.

Sofern du kein erfahrener Bergsteiger bist, empfehlen wir eindringlich die Besteigung mit einem Bergführer durchzuführen, da die Tour auf den Vulkan anspruchsvolle Anstiege beinhaltet. Einen Guide für den Aufstieg zum Gipfel des zweithöchsten Berg Ecuadors zur Hand zu nehmen, hat viele Vorteile. Die Guides kommen aus der Gegend und kennen alle Strecken in und auswendig. Daher können sie dich sicherer hinauf bringen und kümmern sich um die Übernachtungsmöglichkeiten. Auch sind die Guides unserer Partner zertifiziert, verfügen über ein sehr hohes Maß an Fitness und besitzen fundierte Kenntnisse der Sicherheitsstandards in den Bergen.

Du solltest deine Tour frühzeitig buchen, da die Hütte auf dem Berg den ganzen Sommer über gefragt sind. Wir empfehlen daher, den Trip zwei bis drei Monate vor Reisebeginn zu buchen. Dies gibt dir gleichzeitig die Möglichkeit, dich ausreichend vorzubereiten. Solltest du alleine oder in einer kleinen Gruppe buchen, können auch kurzfristige Anfragen meist erfolgreich vermittelt werden.

Alle Guides unserer Partner sind medizinisch geschult und können eine Erstversorgung durchführen. Im Falle von Anzeichen der Höhenkrankheit, kann der Guide die Aufstiegs-Geschwindigkeit anpassen und mit speziellen Medikamenten weiterhelfen. Für schwerwiegende Fälle organisiert der Reiseleiter auch eine Abholung vom Berg. Die Kosten hierfür müssen jedoch von der verletzten Person übernommen werden (Siehe hierzu die nächste Frage zur Auslandsreiseversicherung).

Eine Auslandsreiseversicherung ist obligatorisch. Diese sollte mindestens eine allgemeine ausländische Notfallversorgung und eine medizinische Evakuierung und Rückführung ins Heimatland beinhalten. So wird sichergestellt, dass im Falle einer Notfall-Evakuierung in ein örtliches Krankenhaus oder eines medizinisch betreuten Fluges nach Hause die Kosten übernommen werden. Wichtig ist außerdem, dass die Versicherung fürs Bergsteigen auf extremen Höhen von über 5.000m abdeckt.

Du hast weitere Fragen? Wir helfen gerne jederzeit weiter.

Ruf uns an unter +49 176 433 899 39 oder schick eine Nachricht an contact@challenge8.com

KONTAKTIERE UNS!

Diese Trips könnten dir auch gefallen

Trekking Patagonien - Torres del Paine
Camino de la muerte Mountainbiking - Bolivia
Trekking - Ciudad Perdida Trek
Amazonas River Rafting