Stell dich der Herausforderung

Erlebe die Aconcagua Besteigung

Anden, Argentinien

Key Facts

0
m Max. Höhe
0
Tage Dauer
0
km Trekking
0
Max. Personen
0
Schwierigkeit

DIE CHALLENGE

Du willst auf die Aconcagua Besteigung schaffen und auf dem höchsten Berg Südamerikas stehen? CHALLENGE8 macht es möglich. Wir vermitteln dir einen erstklassigen Guide, eine Gruppe Gleichgesinnter und helfen dir bei der Vorbereitung auf das Abenteuer deines Lebens. Das Einzige, was du brauchst, ist ein starker Wille über dich hinauszuwachsen. Keine Ausreden mehr!

In 19 Tagen bezwingst du mehr als 168 Kilometer, du erreichst Höhen von über 6.900 Metern und absolvierst mehr als 13.450 Höhenmeter, um schließlich den Gipfel des Aconcagua zu erklimmen.

Die Aconcagua Besteigung ist herausfordernd, aber durchaus machbar. Die Expedition ist eine der berühmten 7 Summits der Welt. Du erklimmst den höchsten Berg Amerikas und wirst deine Grenzen mehrmals überschreiten.

AB 3.795€

  • Einfach
  • 1 Einfach: Die Aktivität ist für alle mit Lust nach Abenteuern und der Sehnsucht nach der Natur geeignet. Du solltest Spaß Daran haben, dich körperlich zu betätigen, benötigst jedoch keine Erfahrung
  • 2 Mäßig: Jeder mit einem grundlegenden Firnessniveau und einem Sinn für Abenteuer kann diese Aktivität meistern. Du solltest keine Schwierigkeiten haben, 5-6 Stunden am Tag aktiv zu sein, und gerne in der Natur sein.
  • 3 Anspruchsvoll: Du solltest eine grundlegendes bis gutes Fitnesslevel haben. Diese Aktivität setzt Einsatzbereitschaft voraus sowie den Willen, technische Fertigkeiten zu erlernen. Abgesehen davon hilft der Lust auf Abenteuer.
  • 4 Herausfordernd: Hierbei handelt es sich um sin echtes Abenteuer. Du musst fit und bereit sein, dich körperlichen und geistigen jedoch auch extrem belohnenden Herausforderungen zu stellen. Vorerfahrung ist hierbei definitiv hilfreich
  • 5 Experte: Du musst über eine ausgezeichnete Fitness verfügen und dich mit der Disziplin auskennen. Dich erwarten Hindernisse, die deine geistige und körperliche Stärke herausfordern, doch sobald du diese überwindest, wirst du dich unbesiegbar fühlen.
  • Experte
  • Jan
  • Feb
  • Mar
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

*Unverbindlich und kostenlos

ABLAUF

Den Tag der Ankunft wirst du in Mendoza im Hotel verbringen und deine Team-Mitglieder kennenlernen. An Ankunftstag wird es ein Briefing geben, um dich auf die Expedition einzuschwören. Du erhältst nochmals einen Überblick über den gesamten Aufstieg, deine Ausrüstung wird gecheckt sowie letzte Fragen beantwortet. Falls erforderlich, helfen dir die Guides bei der Anmietung oder dem Kauf von fehlender Ausrüstung. Abends hast du Zeit dich mental auf den Trek vorzubereiten.

Am 2. Tag startet deine Mission mit der Registrierung im Aconcagua Provincial Park. Von hier aus fährst du nach Penitentes, um dich langsam an die Höhe zu gewöhnen und mit der Akklimatisierung zu beginnen. Am Mittag wirst du gemeinsam mit den Mitarbeitern in Los Puquios die Ladungen der Maultiere für den nächsten Tag vorbereiten. Mach dich bereit, morgen startet die große Expedition.

Am Morgen wirst du zum Eingang des Parks gebracht und die Aconcagua Besteigung startet der Aufstieg mit einer 3 1/2-stündigen Wanderung zum Confluencia Camp auf 3.300 m. In Confluencia wirst du und deine Gruppe zwei Nächte verbringen und dich weiter Akklimatisieren. Während die Porter das Camp bzw. die Zelte aufbauen, hast du Zeit, um die Umgebung zu erkunden. Gewöhne dich an die Höhe, lerne deine Crew besser kennen oder lese einfach ein Buch.

Um dich zu akklimatisieren, wanderst du heute hoch zur Plaza Francia und wieder zurück nach Confluencia. Bei Plaza Francia hast du Ausblick auf die spektakuläre Südwand des Aconcagua. Diese ist bekannt für ihre schwierigen Anstiege und zieht daher viele der besten Kletterer der Welt an. Nachdem du die Gegend erkundet hast, steigst du für die Nacht zum Confluencia Camp zurück.

An Tag 5 machst du dich auf eine sieben bis neun stündige Wanderung zum Plaza de Mulas Basislager. Dein Bergführer sorgt dafür, dass du in einem moderaten Tempo gehst, damit sichergestellt ist, dass du dich beim Aufstieg gut fühlst. Der Trek folgt dem Horcones Superior River und geht eine Seitenmoräne neben dem Horcones Gletscher hinauf. Bei der Ankunft wartet auf dich und deine Teammitglieder bereits Essen und heiße Getränke. Jetzt kannst du dich erst einmal erholen von den Strapazen des Tages.

Tag 6 dient als Ruhetag. Du kannst eine kleinere Tour in der Umgebung machen, die einige atemberaubende Ausblicke bietet. Am Nachmittag steht nochmals ein Team Briefing. Auch wirst du die Ausrüstung für die Besteigung des Mount Bonete am nächsten Tag auf 5.100 m Höhe vorbereiten.

Was für ein Tag. Heute wirst du den Gipfel des Mount Bonete auf 5.100 m Höhe erklimmen. Von oben hast du einen herrlichen Blick auf den Aconcagua und die umliegenden Berge. Die Besteigung des Mt. Bonete vermittelt dir nochmals die notwendige Akklimatisierungserfahrung, die für die Besteigung des Aconcagua notwendig ist. Nach dem Aufstieg kehrst du zum Plaza de Mulas Basislager zurück. Du hast die erste große Etappe erfolgreich gemeistert.

Am 8. Tag startest du eine Akklimatisationswanderung zum Camp 1, auch “Camp Canadá” genannt. Das Team trägt die ersten Lebensmittel, Treibstoff und andere Vorräte für später in das Lager. Du durchquerst die bekannten Eiszinnen, und folgst den Kehren, die dich und deine Gruppe stetig nach oben zum Camp Canadá führen. Hier wirst du Essen, dich ausruhen und dann zum Basislager zurückkehren.

Tag 9 dient nochmals als Ruhe- und Akklimatisierungstag, um deine Chancen zur erfolgreichen Besteigung zu erhöhen. An diesem Tag wird die Crew nochmals sicherstellen, dass die Ausrüstung bereit ist und alle gut ausgeruht sind, sodass ihr am nächsten Tag in das höhere Lager ziehen könnt.

Heute wird das Lager zusammengepackt und um 700 Höhenmeter nach oben ins Camp Canadá verlegt. Nachdem du dich an die Höhe gewöhnt hast, wanderst du noch einmal zum Camp Canadá, wirst dieses mal jedoch dort oben auch übernachten.

Weiter geht es bergauf vom Camp Canada zum Camp 2, auch “Nido de Cóndores” genannt. Hier wirst du die nächsten drei Nächte zur Erholung und Akklimatisierung verbringen. Du bist nun über 5.250m und wirst merken, dass die Luft immer dünner wird. Zu schlafen wird schwieriger und leichte Anzeichen der Höhenkrankheit sind normal. Diese dürfen aber auf keinen Fall ignoriert werden und es ist wichtig, auf seinen Körper zu hören.

Tag 12 ist ein weiterer Ruhetag der dir helfen wird, dich weiter zu akklimatisieren. Das Ausruhen an diesem Tag wird deine Leistung am Tag der Gipfelbesteigung deutlich verbessern und damit deine Chancen, den Gipfel erfolgreich zu erreichen, erheblich erhöhen.

Alle Bergsteiger werden Expeditionskost, Treibstoff und etwas Lagerausrüstung ins Hochlager “Camp Cólera” tragen. Die Ausrüstung wird beim Aufstiegsversuch in den nächsten Tagen benötigt. Der Abschnitt ist zwar kurz, ist aber aufgrund der extremen Höhe schwierig und wird dir helfen, dich zu akklimatisieren und auf den Gipfeltag vorzubereiten. In Cólera wirst du die Ausrüstung verstauen, Mittagessen und dann nach Nido de Cóndores zurückkehren.

Bepackt mit der Ausrüstung, die für den Gipfelversuch benötigt wird, geht es hoch zum Camp Cólera. Hier wird das höchste Camp der Expedition aufgebaut. Du und dein Team werdet euch ausruhen während dein Guide den letzten Check der Ausrüstung durchführt. Du wirst nochmals zum Gipfelaufstieg gebrieft und solltest früh Abendessen. Die Nachtruhe ist heute vorgezogen, um für den frühen Start am nächsten Tag fit zu sein. Bald ist es soweit. Nur noch eine Nacht und du stehst auf dem höchsten Berg Amerikas.

Der Tag der finalen Aconcagua Besteigung ist gekommen. Heute wirst du auf den Gipfel des höchsten Berges Südamerikas klettern. Früh morgens wirst du geweckt und machst dich bereit den Gipfel zu erklimmen. Ein heißer Tee und ein schnelles Frühstück und die Zelte werden verlassen. Es geht los. Der Aufstieg startet sachte und du wirst zwei Stunden lang den Kehren folgen, bis zu einer kleinen Hütte namens “Independencia”. Von hier aus geht es über die Nordwand des Aconcagua bis zur Canaleta, einer tief eingeschnittenen Schlucht, die dich und dein Expeditionsteam zum Gipfelgrat hinaufführt. Wenige hundert Meter unterhalb des Gipfels führt die Route nach Osten und direkt zum Gipfel! Das Kreuz markiert deine Ankunft auf dem Gipfel. Feier dich, du hast etwas erreicht, das nicht viele Menschen erleben. Mach Fotos und genieße es. Glückwunsch. Danach beginnt der Abstieg zurück zum Cólera Camp.

Dein Ziel ist erreicht. Jetzt heißt es vom Berg wieder abzusteigen hinunter bis zum Basislager Plaza de Mulas. Schritt für Schritt geht es bergab bis du das Basislager Plaza de Mulas erreichst. Hier hast du Zeit gemeinsam mit deiner Gruppe das gestrige Klettererlebnis zu feiern und ein großes Essen zu genießen.

Am letzten Tag der Expedition geht es nach Horcones, dem Ein-/Ausgang zum Park. Du fährst den Rest des Weges zurück nach Mendoza. Hier verbringst du die letzte Nacht im Hotel. Zusammen mit der gesamten Crew gehst du Abendessen, und feierst den erfolgreichen Aufstieg auf den Aconcagua. Lass die Eindrücke der letzten Tage sacken und freu dich über das Erreichte. Hier heißt es ein letztes mal “Hasta Luego” und “Bis später!” – Deine Expedition ist vorbei! Bereit für deinen nächsten Trip?

Die Tage 18 und 19 dienen dazu, im Falle von schlechten Wetterbedingungen oder unvorhersehbaren Ereignissen einen Puffer für die Aconcagua-Expedition zu haben.

INKLUSIVE

  • Zertifizierter Bergführer & geteilter Porter
  • Transporte zum Nationalpark
  • Hüttenreservierung
  • 2 Übernachtungen im Hotel in Mendoza
  • 2 Übernachtungen in Penitentes
  • Vollverpflegung während der Expedition
  • Gemeinsame Ausrüstung (Schlafzelte, Kocher und Kochutensilien, Radio)
  • Dienstleistungen des Basislagers (Speisezelte, Badezimmer, Mahlzeiten, Lagerung)
  • Transfers während des Treks

NICHT INKLUSIVE

  • An- und Abreise nach Mendoza​
  • Reise- und Auslands-Krankenversicherung
  • Persönlicher Träger
  • Persönliche Ausgaben
  • Aconcagua Nationalpark Eintritt
  • Trinkgeld für Expeditionsleiter

SCHWIERIGKEIT

Bin ich fit genug, um die Aconcagua Besteigung erfolgreich durchzuführen?

Der Gipfelaufstieg erfordert keine vorherige technischen Kletterschulung. Jedoch solltest du körperlich extrem fit sein, und in der Lage mehrere Tage lang 10-15 kg schweres Gepäck einige 100 Meter bergaufwärts tragen zu können. Um die Herausforderungen zu meistern, hilft regelmäßiges Training und frühere Erfahrungen durch Campen bei kalten Bedingungen bewältigt werden. Auch kommt dir zugute, wenn du schon einmal hoch hinaus geklettert bist (auf über 4.000-5.000 m) und somit vorige Aufstiegserfahrung gesammelt hast. Wenn du Ratschläge brauchst, wie du dich am besten auf diesen Trek vorbereiten sollst, können wir dir gerne weiterhelfen.

  • Einfach
  • 1 Einfach: Die Aktivität ist für alle mit Lust nach Abenteuern und der Sehnsucht nach der Natur geeignet. Du solltest Spaß Daran haben, dich körperlich zu betätigen, benötigst jedoch keine Erfahrung
  • 2 Mäßig: Jeder mit einem grundlegenden Firnessniveau und einem Sinn für Abenteuer kann diese Aktivität meistern. Du solltest keine Schwierigkeiten haben, 5-6 Stunden am Tag aktiv zu sein, und gerne in der Natur sein.
  • 3 Anspruchsvoll: Du solltest eine grundlegendes bis gutes Fitnesslevel haben. Diese Aktivität setzt Einsatzbereitschaft voraus sowie den Willen, technische Fertigkeiten zu erlernen. Abgesehen davon hilft der Lust auf Abenteuer.
  • 4 Herausfordernd: Hierbei handelt es sich um sin echtes Abenteuer. Du musst fit und bereit sein, dich körperlichen und geistigen jedoch auch extrem belohnenden Herausforderungen zu stellen. Vorerfahrung ist hierbei definitiv hilfreich
  • 5 Experte: Du musst über eine ausgezeichnete Fitness verfügen und dich mit der Disziplin auskennen. Dich erwarten Hindernisse, die deine geistige und körperliche Stärke herausfordern, doch sobald du diese überwindest, wirst du dich unbesiegbar fühlen.
  • Experte

Du bist dir unsicher, ob der Trek für dich geeignet ist?

*Unverbindlich und kostenlos

WAS DICH ERWARTET

Kein Grund zur Sorge, wir sind Experten und können dich bei jeder Frage unterstützen.

  • Höhenlage: Die Höhenkrankheit kann jedem passieren. Achte darauf, die Symptome zu kennen.
  • Vorbereitung: Du wirst 15 Tage am Stück Bergsteigen. Bereite dich körperlich darauf vor dies zu meistern.
  • Temperatur: Die Temperatur variiert zwischen -30°C und +25°C. Nimm die richtige Ausrüstung mit.

BESTE JAHRESZEIT

Die beste Zeit für die Aconcagua Besteigung ist während der Hochsaison, von Mitte November bis Ende März. Diese Zeit bietet in der Regel das stabilste Wetter am Berg und viele Aufstiegsfenster. Wenn dein Zeitplan einen Aufstieg in der Hochsaison nicht zulässt, empfehlen wir dir, die Wochen der Zwischensaison von Anfang Dezember bis Anfang Februar in Betracht zu ziehen. Das Wetter kann während dieser Zeit von +30°C in Mendoza bis zu -30°C am Gipfel variieren.

  • Jan
  • Feb
  • Mar
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Wann soll es losgehen?

WEITERE FRAGEN?

Das oberste Anliegen während der Aconcagua Besteigung ist deine Sicherheit. Im Falle von schlechtem Wetter für die Tage des Aufstiegs auf den Aconcagua kann der Reiseführer das Programm ändern und einen oder zwei Tage ausharren. Hierfür sind extra Puffertage im Plan mit eingebaut. Im schlechtesten Fall muss die Expedition abgebrochen werden ohne einen Aufstiegsversuch, dies dient jedoch alles deiner Gesundheit bzw. Sicherheit.

Sofern du kein erfahrener Profi-Bergsteiger bist, empfehlen wir eindringlich die Besteigung mit einem Bergführer durchzuführen. Einen Guide für den Aufstieg zum Gipfel des Aconcagua zu buchen, lohnt sich in vielerlei Hinsicht. Die Guides kommen aus der Gegend und kennen alle Strecken in und auswendig. Daher können sie dich schneller und sicherer auf den Gipfel bringen. Auch kümmern sich die Guides und Porter um die Verpflegung und Übernachtungsmöglichkeiten. Letztlich sind alle Guides unserer Partner zertifiziert, verfügen über ein sehr hohes Maß an Fitness und besitzen fundierte Kenntnisse der Sicherheitsstandards. Damit steht einer erfolgreichen Expedition nichts mehr im Weg.

Deine Sicherheit und Gesundheit steht immer an erster Stelle. Alle Guides unserer Partner sind medizinisch geschult und können eine Erstversorgung durchführen. Im Falle von Anzeichen der Höhenkrankheit, kann der Guide die Trekking-Geschwindigkeit anpassen und mit speziellen Medikamenten weiterhelfen. Für schwerwiegende Fälle organisiert der Reiseleiter auch eine Hubschrauber-Abholung aus dem Gebirge. Die Kosten hierfür müssen jedoch von der verletzten Person übernommen werden (Siehe hierzu die nächste Frage zur Auslandsreiseversicherung).

Alle Guides unserer Partner sind medizinisch geschult und können eine Erstversorgung durchführen. Im Falle von Anzeichen der Höhenkrankheit, kann der Guide die Aufstiegs-Geschwindigkeit anpassen und mit speziellen Medikamenten weiterhelfen. Für schwerwiegende Fälle organisiert der Reiseleiter auch eine Hubschrauber-Abholung aus dem Anden-Gebirge. Die Kosten hierfür müssen jedoch von der verletzten Person übernommen werden (Siehe hierzu die nächste Frage zur Auslandsreiseversicherung).

Eine Auslandsreiseversicherung ist obligatorisch. Diese sollte mindestens eine allgemeine ausländische Notfallversorgung und eine medizinische Evakuierung und Rückführung ins Heimatland beinhalten. So wird sichergestellt, dass im Falle einer Notfall-Evakuierung in ein örtliches Krankenhaus oder eines medizinisch betreuten Fluges nach Hause die Kosten übernommen werden. Achte darauf, dass die Versicherung fürs Bergsteigen in extremen Höhen bis zu fast 7.000m gilt.

Du hast weitere Fragen? Wir helfen gerne jederzeit weiter.

Ruf uns an unter +49 176 433 899 39 oder schick eine Nachricht an contact@challenge8.com

KONTAKTIERE UNS!

Diese Trips könnten dir auch gefallen

Besteige den Kilimandscharo
Mont Blanc Besteigung
Carstensz Pyramide Besteigung
Besteige den Denali