CHALLENGE8 – Dein Outdoor-Trip beginnt hier

BERGSTEIGEN

Wie du mit dem Bergsteigen beginnst

Einmal ganz oben auf dem Berg zu stehen. Das Gefühl, den Berg bezwungen zu haben. Etwas außergewöhnliches geschafft zu haben. Klingt unmöglich? Wir zeigen dir, wie auch du das schaffen kannst: Starte Bergsteigen.

Bergsteigen für Einsteiger

Bist Du einer dieser Menschen, die sich danach sehnen, die abgelegensten Orte zu erleben, an denen du den Gesetzen der Natur ausgesetzt bist? Bist Du eine abenteuerlustige Person, die gerne den Spaß und die Genugtuung verspürt, höher zu kommen, als sie dachte? Ja? Dann ist Bergsteigen genau das Richtige für dich!

Wir haben ein paar Tipps für dich zusammengestellt, wie du noch heute mit dem Bergsteigen beginnen kannst.

Warum Bergsteigen?

Die Besteigung hoher Berge gilt als eines der edelsten Ziele der Natur. Um die Gipfel der höchsten Berge zu erreichen, ist Erfahrung, Geschicklichkeit, sowie körperliche und geistige Stärke erforderlich. Beim Bergsteigen geht es darum, sowohl hinaus in die Natur und Berge zu gelangen als auch gleichzeitig sich selbst herauszufordern und sich neu kennenzulernen. Bergsteigen zu lernen braucht Zeit und Geduld, aber der Aufwand lohnt sich! Du wirst belohnt mit unvorstellbaren Ausblicken und einem komplett neuen Lebensgefühl.

Trekking zum Annapurna Base Camp
Via Ferrata Tofana di Rozes Gipfel

Welche Vorkenntnisse werden benötigt?

Um mit dem Bergsteigen anzufangen, solltest du eine Haupteigenschaft mitbringen: Den unbändigen Willen, deine Komfortzone zu verlassen und über dich hinauszuwachsen. Alles weitere kann durch Training, Vorbereitung und Erfahrung wettgemacht werden. Früher oder später wirst Du in Situationen geraten, in denen du einfach aufgeben möchtest. Situationen, in denen Du nach Hause willst, in dein warmes Bett liegen willst, dein normales Essen essen möchtest. Genau hier zeigt sich, ob du hast, was es braucht, um die höchsten Gipfel dieser Welt zu erklimmen.

Wenn ja, dann lies jetzt weiter und fang schon heute an dich auf deine nächsten Abenteuer vorzubereiten.

Bergsteiger-Vorbereitung

Physische Vorbereitung

Bergsteigen kann eine Menge Ausrüstung mit sich bringen. Wenn Du nicht planst, Träger oder Lasttiere zu mieten, wirst Du dein gesamtes Gepäck wahrscheinlich selbst tragen. Damit Dein Abenteuer trotzdem Spaß macht, sollte Dein Körper in gutem Zustand sein. Laufen, Radfahren und Schwimmen gelten als die besten Möglichkeiten, um das Herz-Kreislauf-System auf die Herausforderungen des Bergsteigens vorzubereiten. Auch Treppensteigen kann dabei helfen, Beinmuskeln aufzubauen, die beim Klettern verwendet werden. Zu Guter Letzt stärkt Gewichtheben den Oberkörper, sodass beim Tragen eines Rucksacks und beim Klettern die nötige Kraft vorhanden ist.

Vorbereitung zum Bergsteigen - Joggen

Mentale Vorbereitung

Bergsteigen erfordert mehr als Sportlichkeit und technisches Klettergeschick. Es bedarf einer anderen Denkweise als das Sportklettern in der Nähe der Zivilisation. Zum Einen verbringt man viel mehr Zeit und Energie, um einen alpinen Aufstieg zu bewältigen. Zum Anderen muss man auf einige Schwierigkeiten, Unannehmlichkeiten und Risiken auf dem Weg vorbereitet sein. Lange Zeit mit denselben Personen abgeschottet von der Zivilisation zu verbringen, Wetterumschwünge, und das Leben mit lediglich dem Nötigsten zehren an den Nerven vieler. Aus diesen Gründen bedarf es beim Bergsteigen neben der physischen Vorbereitung auch der mentalen Vorbereitung.

Nachdem du jetzt weißt, wie du dich auf die Anfänge des Bergsteigens vorbereiten kannst, zeigen wir dir, welche nächsten Schritte du planen kannst.

7 Schritte zum Bergsteigen für Einsteiger

Bergsteiger-Grundkenntnisse

Das Bergsteigen verlangt die gesamte Bandbreite der Outdoor-Fähigkeiten: Vom Wandern und Zelten bis hin zum Klettern und Gletscherwandern. Der beste Weg mit Bergsteigen zu beginnen, ist daher, zuerst die grundlegenden Fähigkeiten zu erlangen.

Drei grundlegende Bereiche zeichnen sich dabei aus:

1. Trekking und Wandern

Viele Bergrouten, darunter einige auf die 8.000er Gipfel des Himalaya, sind im Grunde “nur” sehr lange, steile, hochgelegene Varianten von Trekkingtouren. Der erste Schritt zum Bergsteigen besteht daher darin, dich mit Rucksacktouren oder mehrtägigen Wanderungen vertraut zu machen. Dabei musst du nicht weit wegfahren, sondern kannst durch Naturgebiete in deiner Nähe marschieren. (Inspirationen für Wanderungen findest du hier)

2. Wintercamping

Während die meisten Fertigkeiten, die du auf Sommer-Rucksackreisen erwirbst, direkt auf das Bergsteigen anwendbar sind, fehlt ein wichtiges Element: Kälte. Um vom Trekking zum Bergsteigen überzugehen, solltest Du alle gängigen Wander- und Campingfähigkeiten beherrschen und auch bei Eiseskälte anwenden können. Dies reicht vom Aufbau des Zeltes über das Kochen, die Wahl der richtigen Kleidung bis hin zur Planung angemessener Mahlzeiten bei Schnee, Eis und Kälte.

3. Erlernen der Grundlagen des Kletterns

Man muss kein Meister im Klettern sein, um Bergsteiger zu werden. Jedoch solltest Du definitiv die Grundlagen des Kletterns kennen. Die wichtigsten Fähigkeiten hierbei sind das Anwenden eines Sicherheitsgurts, sowie das gegenseitige Sichern und Befestigen an einem Seil. Die beste Möglichkeit diese Fertigkeiten zu erlernen, ist, ein paar Tage in einer Kletterhalle zu verbringen und einen Kletter-Einsteigerkurs zu machen. (Hier findest du Kletterhallen in deiner Umgebung.)

Klettern lernen in der Kletterhalle

Den nächsten Schritt machen

Du bist regelmäßig auf Trekkingtouren mit dem Rucksack unterwegs. Auch warst Du einige Male in der Kletterhalle und hast mehrere Wintercampingtouren durchgeführt. Es hat Dir Spaß gemacht, aber umso mehr bist du jetzt bereit, in die Berge zu gehen. Wenn das nach dir klingt, ist es an der Zeit, den nächsten Schritt zu gehen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, dies zu tun, jede mit ihren eigenen Vorteilen.

4. Trekking in den Bergen

Bergsteigen bedeutet oftmals auf Touren zu gehen, die zwar nicht immer technisch schwierig, aber ziemlich ausgesetzt und schwindelerregend sind. An solch luftige Höhen solltest Du Dich gewöhnen. Versuche auf schwierige Wanderungen zu gehen, die das Terrain der dritten und vierten Klasse durchqueren. Diese steilen, exponierten Pfade führen Dich an die Grenze dessen, was normalerweise ohne Seil geklettert wird. Dabei bereitest Du Deine Beine, Lungen und den Kopf auf ein ernsthaftes Bergsteigerziel vor.

5. Trekking in unbekannten Ländern

Trekking in der Heimat ist die eine Sache. Den Rucksack zu packen und sich auf einen unbekannten Weg in einem anderen Land zu begeben, stellt eine ganze Reihe neuer Herausforderungen dar. Genehmigungen, Visa, Sprachbarrieren und Logistik müssen geregelt werden. Hierbei gibt es die Möglichkeit auf Touren zu gehen, die die Grenze zwischen Wandern und Bergsteigen verwischen. Du kannst auf sehr hohe Höhen kommen und bis tief in die wahren Bergregionen und Gebirge gelangen. Wanderungen in Nepal, Peru, Bhutan und anderen Reisezielen bieten Voraussetzungen, die in heimischen Gegenden schwer zu finden sind.

6. Bergsteiger-Kurs oder geführte Tour mit Guide

Spätestens an dieser Stelle ist es durchaus sinnvoll, tatsächliches Bergsteigen zu betreiben. Empfehlenswert ist zum Einen die Durchführung eines Bergsteigerkurses, um die Basics nochmals professionell zu lernen. Zum Anderen kann und sollte an dieser Stelle eine Tour mit einem professionellen und erfahrenen Guide durchgeführt werden. Dies ist sowohl eine gute Möglichkeit, Deine Fähigkeiten zu testen als auch weitere Erfahrungen in den Bergen zu sammeln. Die Besteigung des Mont Blanc biete hierfür ideale Bedingungen.

7. Bergsteigen & Erfahrungen sammeln

Nachdem Du bereits einen Bergsteiger-Kurs durchgeführt hast und die ersten geführten Bergsteiger-Touren hinter Dir hast, gilt es, mehr und mehr Erfahrung auf dem Berg zu sammeln. Dabei kannst du jetzt auch anfangen, erste Bergtouren ohne Bergführer durchzuführen. Wichtig ist hierbei jedoch, dass Du die Gefahren der Berge niemals unterschätzt. Idealerweise schließt du Dich mit Bekannten und Freunden zusammen, die alle bereits Bergsteiger-Erfahrung haben und sich idealerweise in den Gegenden auskennen. Um ohne professionellen Guide einen Gipfel zu erklimmen, bedarf es tiefgründiger Recherche und Vorbereitung. Falls du dich doch dafür entscheidest, eine Expedition mit professionellem Guide durchzuführen, biete sich die Kilimanjaro Besteigung an.

Kilimandscharo Besteigung 7 Summits
Bergsteiger Philipp am Ziel: Dem Gipfel des Kilimandscharo

Bergsteiger-Schnelleinstieg: Professioneller Guide

Die zuvor beschriebenen Schritte, um das Bergsteigen zu lernen, sollen dich ideal und langfristig auf das Erklimmen von Gipfeln vorbereiten. Falls Du jetzt aber denkst, dies dauert alles zu lange und du würdest gerne direkt deinen ersten Berg besteigen, dann gibt es auch hierfür eine Möglichkeit. Der schnellste Weg, um direkt in den Sport einzusteigen, ist einen professionellen Bergführer sowie Träger zu engagieren. Wenn Du einigermaßen fit bist, gibt es weltweit unzählige Bergführer, die einen Schnelleinsteiger-Kurs anbieten und Dich auf verschiedene Berge bringen können. Dabei erlernst du auf dem Weg zum Gipfel grundlegende Bergsteigerkenntnisse und erlebst gleichzeitig das erhoffte Abenteuer. 

Hoffentlich konnten wir dir mit diesem Artikel für die Planung deiner nächsten Expedition weiterhelfen. Wie immer, freuen wir uns über jeden Kommentar und helfen gerne bei weiteren Fragen, Empfehlungen und Tipps. 

Ruf uns einfach an oder schreib uns eine E-Mail.

Viel Spaß!

Das könnte dich interessieren...

Annapurna Base Camp Trek in Nepal
Mont Blanc Besteigung
Peak Lenin Base Camp Trek in Kirgistan
Amazonas River Rafting